Geschrieben am

Ü18-Toben im rabatzz! am Donnerstag, den 21. September 2017

Du wolltest schon immer wieder mal Kind sein und hättest so richtig Bock auf einen Besuch zum Indoor-Spielplatz? Die gute Nachricht: wir von der Jugendgruppe im BdS e.V. auch! Aus diesem Grunde möchten wir am Donnerstag, den 21. September 2017 mit Euch ins rabatzz! gehen und so richtig die Sau rauslassen. Die einzige Vorrausetzung ist, dass Du über 18 Jahre und unter 27 Jahre jung sein muss.

Um sich das Ganze besser vorstellen zu können, gibt es hier einen kurzen Video-Beitrag zum Ü18-Toben (leider sind keine Untertitel vorhanden):

Wir treffen uns um 19.15 Uhr vor dem Eingang des rabatzz! in der Kieler Str. 571, 22525 Hamburg. Falls Du mit dem Auto kommst, sind vor dem Eingang ausreichend Parkplätze vorhanden. Mit der Bahn erreicht man das rabatzz! am besten über die U2-Haltestelle Hagenbeck’s Tierpark und steigt von dort in den Bus der Linie 281 um und fährt bis zur Haltestelle Wördemanns Weg.

Für Mitglieder der Jugendgruppe im BdS e.V. und Nichtmitglieder ist das Angebot kostenfrei.

Aus organisatorischen Gründen ist der Anmeldeschluss am Freitag, den 15. September 2017. Bitte füllt dazu das Anmeldeformular aus und sendet es per E-Mail an team@jugru-hamburg.de oder per Fax unter der Nummer 040 / 2997265 an uns zu.

Hier geht es zum Anmeldeformular: Anmeldeformular Ü18-Toben im rabatzz!

Die Plätze sind begrenzt, also meldet Euch schnell an!

Wir freuen uns schon auf Dich!

– Euer Jugendvorstand im BdS e.V.

Geschrieben am

Barrierefreies Festival „Grenzen sind relativ Festival“ im September in Hamburg

Am Samstag, den 23. September findet das barrierefreie Festival „Grenzen sind relativ Festival“ in der Fabrik in Hamburg statt. Mit dabei sind u.a. der Gebärdenchor HandsUp, Mischa Gohlke, Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims) uvm. Das Coole: es sind Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher vor Ort! 🙂

Die Facts zum Event: 

Sa. 23.09.2017 in der Fabrik (Barnerstr. 36, 22765 Hamburg)

Einlass 20:00h, Beginn 21:00h

AK 20 € , VVK 15 € (zzgl. Gebühren)

Der Link zum Beitrag:

http://www.grenzensindrelativ.de/2017/06/29/grenzen-sind-relativ-festival-am-sa-den-23-09-17-in-der-fabrik-hh.html

Das Event auf Facebook:

http://www.facebook.com/events/325754084524485

Geschrieben am

Bekannte Märchen in leichter Sprache und Gebärden

NDR bietet nun die Möglichkeit, dass man zwölf bekannte Märchen entweder in leichter Sprache durchlesen oder in Gebärdensprache anschauen kann.

Auf ihrer Homepage schreibt der NDR:

Es gibt viele bekannte Märchen. […] Aber viele Menschen kennen diese Märchen nicht. Einige von diesen Märchen sind schwierig. Und deshalb können viele Menschen diese Märchen nicht verstehen.

Angeboten werden die Märchen in drei unterschiedlichen Fassungen:

  • zum Lesen in leichter Sprache
  • zum Hören als Audiodatei, sowie
  • zum Hören und Sehen als Videos mit Gebärden

Der Link zu den Märchen: Märchen in leichter Sprache und Gebärden

Viel Spaß beim Stöbern! 🙂

Geschrieben am

NDR-Beitrag: Hamburger Praxis bildet Gehörlose aus

Spät, aber besser als nie, wollen wir euch diesen interessanten Beitrag vom NDR aus vergangenem Dezember nicht vorenthalten. Die Reihe „NDR Info Perspektiven“ untersucht derzeit die aktuelle Situation von Menschen mit Behinderung auf dem deutschen Arbeitsmarkt und berichtete unter anderem über eine Hamburger Praxis, die Gehörlose zu zahnmedizinischen Fachangestellten ausbildet.

Link zum Beitrag: Hamburger Praxis bildet Gehörlose aus

 

Geschrieben am

Barrierefreies Sommerkino startet am 11. August 2017

Lust auf Kino, ohne dass Du dir Gedanken darüber machen musst, ob der Film untertitelt oder mit einer induktiven Höranlage versehen ist? Darüberhinaus verbringst Du gerne Deine Zeit im Freien?

Wenn diese eben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, bist Du definitiv bereit für das Open Air Sommerkino. Ab dem 11. August hast Du jeden Freitag für sechs Wochen lang die Möglichkeit auf dem Alsterdorfer Markt einen Kinofilm im Freien anzusehen. Das Tolle ist, dass alle Filme mit Untertiteln gezeigt werden und Du zusätzlich Deine Hörhilfen (CI/Hörgerät) mit der induktiven Anlage koppeln kannst. 🙂

Hier eine kleine Programmvorschau:

11. August 2017: „Mein Leben als Zucchini“

18. August 2017: „Tschick“

25. August 2017: „Der Staat gegen Fritz Bauer“

1. September 2017: „Mein Herz tanzt“

8. September 2017: „Mein Blind Date mit dem Leben“

16. September 2017: „Luther“

Alle weiteren Informationen zum Treffpunkt und zu den Uhrzeiten findest Du auf der Homepage von Alsterdorf unter „Aktuelles

Der Eintritt ist übrigens frei – Spenden sind erwünscht. 🙂

Geschrieben am

Bericht: Bauernhofwochenende 2017

Dieses Jahr nutzen vier Familien die Option, bereits am Freitag anzureisen. Allerdings stellte es sich als gar nicht so leicht heraus, denn die B203,  an der der Reiterhof Droßmann liegt, war komplett gesperrt. Eine Umleitung war zwar ausgeschildert, doch damit hatte man auch den Hof umfahren. So musste die Zufahrt über die ‚richtigen‘ Feldwege gefunden werden. Dank der optimierten Wegbeschreibung hatten es die Anreisenden am Samstag dann doch etwas leichter.

Die heiß geliebten Hundewelpen

Dafür zeigte sich das Wetter am Samstagvormittag auf der A23 gen Husum nicht von seiner besten Seite: Dunkle Wolken und ordentliche Regenschauer bestimmten die Fahrt. Doch abgesehen von zwei kleinen Schauern blieb es dann am Nachmittag trocken und es zeigte sich typisches, windiges Schleswig-Holstein-Wetter mit weißen Wollen.

Viele Kinder kannten den Hof schon aus dem Vor– und Vorvorjahr. Während die Eltern die Zimmer bezogen und beim Kaffee ins Gespräch kamen, tobten die Ersten auf den Trapolinen, andere bereiteten die Pferde zum Reiten vor, fuhren Go-Kart auf dem Hof oder spielen mit den jungen Hundewelpen.

Anglerausbeute

Gegen vier war die Angeltruppe fertig und fuhr mit Lothar Droßmann zum Teich. Im Vergleich zu den sonnigen Vorjahren war nun endlich mal Angelwetter! Dieses Jahr war die Gruppe zwar recht klein mit zwei Kindern und zwei Erwachsenen. Doch kamen die vier Angler mit strahlenden Gesichtern und sehr erfolgreich mit knapp 20 Forellen zurück, die am Abend noch gemeinsam unter fachmännischer Anleitung ausgenommen wurden.

Reithalle

Das Reitangebot fand in diesem Jahr in der Halle statt. Der Andrang war riesig, so dass sich nach einer kurzen Phase des gemeinsamen Putzens und Fertigmachens alle zahlreich bei der Reitlehrerin Bärbel Droßmann in der Halle einfanden. Vom kleinen geführten Shetty bis zum selbstständig gerittenem Großpferd war alles vertreten. Die erfahreneren Reiterinnen waren vorher mit Bärbel im schönen Dithmarscher Ausreit-Gelände unterwegs gewesen und konnten somit den Neulingen bei Bedarf helfen. Das machte offensichtlich genauso viel Spaß. Einige der kleinen und großen ReiterInnen haben sicherlich dabei ihre Leidenschaft neu- bzw. wiederentdeckt.

Nach dem Abendbrot fanden sich immer wieder unterschiedliche Gruppe zusammen und nutzen die verschiedenen Möglichkeiten auf dem Hof,  zum Tischtennis spielen oder kickern oder einfach auch nur zum Austauschen und Quatschen bei Stockbrot und Lagerfeuer. Gegen Mitternacht fanden auch die Letzten den Weg in ihr Bett.

Nach dem gemeinsamen Frühstück war das Wochenende leider schon wieder vorbei. Und wie jedes Jahr freuen wir uns schon jetzt auf das nächste Mal!

Geschrieben am

Volkspark für ALLE am Sonntag, den 10. September 2017

Am Sonntag, den 10. September 2017 lädt euch die Jugendgruppe in Zusammenarbeit mit den ElbschulEltern und der Selbsthilfegruppe Eltern hörbehinderter Kinder im BdS e.V. in den Altonaer Volkspark ein.

Wir wollen uns ab 14 Uhr auf der großen Wiese im Volkspark (hinter der Trabrennbahn) treffen. Für die jüngeren Kinder gibt es dort ein Spielplatz und für die größeren Kinder bietet die große Wiese ausreichend Platz zum Herumtoben, für Ballspiele, Wikingerschach und vieles mehr! Wer Interesse hat, kann im Volkspark auch Geocaches suchen oder Minigolf spielen gehen. Die Kosten für das Minigolf übernimmt bitte jeder selbst.

Wir möchten einen gemütlich Picknick mit euch verleben. Wenn jeder noch eine Kleinigkeit mitbringt, wird es bestimmt großartig!

Haben wir eure Lust gepackt? Prima! Zur besseren Übersicht bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail an die ElbschulEltern email(at)elbschul-eltern.de bis zum 6. September 2017. 

Wir freuen uns schon auf euch!

Geschrieben am

Bericht: Erster Drehtag des Inklusionsprojekts: „Einfach mal gut“

Teilnehmerinnen des Inklusionsprojekts

Der erste Grundstein für das kooperative Inklusionsprojekt mit der Songwriterin Katrin Wulff, der Berliner Gesellschaft für gemeinnützige Bildung KOPF, HAND + FUSS gGmbH, sowie dem treffpunkt.altona wurde am Donnerstag, den 20. Juni 2017 in der Hafencity beim ersten Drehtag gelegt. Dazu wurde der Song „Einfach mal gut“ mithilfe von Gebärdenpoesie lebendig gemacht und gefilmt. Selbst, als an diesem Tag das Wetter russisches Roulette mit Sonne, Regen, Wolken und Gewitter spielte, hielt es den Gebärdenfreunden nicht vom Drehen ab. Erste Impressionen zum gelungenen Drehtag könnt ihr euch auf der Facebook-Seite von Katrin Wulff anschauen. Zusätzlich gibt es hier noch ein kleines Video von Katrin persönlich zu diesem Projekt: Link zum Video

„Ein weiterer Drehtermin ist geplant, in dem wir unter anderem Menschen mit einer Hör- und Kommunikationsbehinderung befragen möchten, was für sie Begriffe wie: Inklusion, Gebärdenpoesie, barrierefreie Kommunikation, Deutsche Gebärdensprache, etc. bedeuten. Ziel des Inklusionsprojekts ist es, die Welt der Hörenden mit unseren Wünschen und Bedürfnissen aus Sicht der Hörbehinderten zu sensibilisieren.“ so Ines Helke, Jugendleiterin und Projektleiterin. Ines wird sich rechtzeitig an die BdS e.V. Mitglieder wegen eines neuen Drehtermins wenden.

Geschrieben am

Sommeraktion: Musikgebärdenvideo in Kooperation mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH

Die Jugendgruppe im BdS e.V. wird auch in diesem Sommer ein Musikgebärdenvideo mit Untertiteln in Kooperation mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH aus Berlin produzieren und sucht dafür: DICH!

Katrin Wulff am geplanten Drehort 

Die ersten Vorbereitungen wurden bereits getroffen und mit am Start ist die Sängerin und Songwriterin Katrin Wulff mit ihrem Song: ‚Einfach mal gut.‘ Dieses Lied wird nun mithilfe – vorausgesetzt ihr unterstützt fleißig mit – von Gebärdenposie lebendig gemacht. Zusätzlich wird das geplante Musikvideo durch den inklusiven Gebärdenchor „HandsUp“ vom treffpunkt.altona unterstützt und begleitet, indem Gehörlose, Schwerhörige, Ertaubte, Menschen mit anderen Behinderung und Menschen ohne Behinderung dabei sind.

Ines Helke – Projektleiterin 

Der Drehtermin mit Ines Helke und dem Team findet am Donnerstag, den 20. Juni 2017 um 16 Uhr statt. Wo, wer, wie und was vor Ort gemacht wird, teilt Ines euch per E-Mail mit. Wer dabei sein möchte, möge sich doch bitte zeitnah bei unserer ersten Jugendleiterin im BdS e.V. unter der E-Mail-Adresse ines.helke@schwerhoerigen-netz.de melden, damit Ines den Drehtag gut planen kann.

In den letzten Jahren wurden solche Videos schon produziert, hier ist eins aus dem Jahre 2015: Fundgrube: Song AndersSEIN vereint

Und wer Katrin Wulff, sowie KOPF, HAND + FUSS gGmbH nicht kennt, kann unter diesen Links mehr über sie erfahren:

http://www.kopfhandundfuss.de/rueckblick/gebaerdensong-workshops/

http://www.katwulff.de/

Geschrieben am

Bericht: Radtour am 5. Juni 2017

Am Pfingstmontag traf sich eine bunt gemischte Gruppe BdS e.V. Mitglieder in Bergedorf, um auf Einladung der Jugendgruppe im BdS e.V. zu einer Radtour aufzubrechen. Dem Verlauf der ehemaligen Vierlandbahn folgend, radelten wir zunächst von Bergedorf nach Zollenspieker, wo bereits die ersten Pausen fällig waren: eine auf dem Spielplatz im Wald und eine am Zollenspieker Fähranleger, wo an diesem Tag der Bär steppte und es jede Menge zu sehen gab.

Nach einer kleinen Stärkung ging es anschließend auf den zweiten Streckenabschnitt. Dieser folgte dem Verlauf der ehemaligen Geesthachter Marschbahn durch das Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen. Nachdem wir eine ganze Weile durch einen natürlichen „grünen Tunnel“ entlang an Marschwiesen und Seen geradelt waren, gelangten wir schließlich auf die Elbinsel Kaltehofe. Dort kehrten wir im Wasserkunstcafe Kaltehofe ein, einer Mischung aus Industriedenkmal, Biotop und, öhm, naja…man könnte es Kunst nennen, wenn man Fantasie hat. Natürlich gab es Kaffee, Kuchen und Eis. So wurde die Pause in die Länge gezogen und zum Erkunden des Geländes, Ausquatschen und vom Orgateam für das Schmieden neuer Pläne genutzt. Schließlich brachen wir zur letzten Etappe auf, die uns auf der Fahrradstraße durch den Hafen zum Hauptbahnhof führte. Hier endete die schöne Tour nach ungefähr 37 Kilometern, die ein Großteil der Teilnehmer auch tatsächlich durch reine Muskelkraft bewältigt hat 😉

Glücklich und zufrieden, vor allem weil uns die Sonne nicht im Stich gelassen hat, fuhren alle nach Hause.

– Laura von der Jugendgruppe im BdS e.V.