Sommeraktion: Musikgebärdenvideo in Kooperation mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH

Die Jugendgruppe im BdS e.V. wird auch in diesem Sommer ein Musikgebärdenvideo mit Untertiteln in Kooperation mit KOPF, HAND + FUSS gGmbH aus Berlin produzieren und sucht dafür: DICH!

Katrin Wulff am geplanten Drehort 

Die ersten Vorbereitungen wurden bereits getroffen und mit am Start ist die Sängerin und Songwriterin Katrin Wulff mit ihrem Song: ‚Einfach mal gut.‘ Dieses Lied wird nun mithilfe – vorausgesetzt ihr unterstützt fleißig mit – von Gebärdenposie lebendig gemacht. Zusätzlich wird das geplante Musikvideo durch den inklusiven Gebärdenchor „HandsUp“ vom treffpunkt.altona unterstützt und begleitet, indem Gehörlose, Schwerhörige, Ertaubte, Menschen mit anderen Behinderung und Menschen ohne Behinderung dabei sind.

Ines Helke – Projektleiterin 

Der Drehtermin mit Ines Helke und dem Team findet am Donnerstag, den 20. Juni 2017 um 16 Uhr statt. Wo, wer, wie und was vor Ort gemacht wird, teilt Ines euch per E-Mail mit. Wer dabei sein möchte, möge sich doch bitte zeitnah bei unserer ersten Jugendleiterin im BdS e.V. unter der E-Mail-Adresse ines.helke@schwerhoerigen-netz.de melden, damit Ines den Drehtag gut planen kann.

In den letzten Jahren wurden solche Videos schon produziert, hier ist eins aus dem Jahre 2015: Fundgrube: Song AndersSEIN vereint

Und wer Katrin Wulff, sowie KOPF, HAND + FUSS gGmbH nicht kennt, kann unter diesen Links mehr über sie erfahren:

http://www.kopfhandundfuss.de/rueckblick/gebaerdensong-workshops/

http://www.katwulff.de/

Bericht: Radtour am 5. Juni 2017

Am Pfingstmontag traf sich eine bunt gemischte Gruppe BdS e.V. Mitglieder in Bergedorf, um auf Einladung der Jugendgruppe im BdS e.V. zu einer Radtour aufzubrechen. Dem Verlauf der ehemaligen Vierlandbahn folgend, radelten wir zunächst von Bergedorf nach Zollenspieker, wo bereits die ersten Pausen fällig waren: eine auf dem Spielplatz im Wald und eine am Zollenspieker Fähranleger, wo an diesem Tag der Bär steppte und es jede Menge zu sehen gab.

Nach einer kleinen Stärkung ging es anschließend auf den zweiten Streckenabschnitt. Dieser folgte dem Verlauf der ehemaligen Geesthachter Marschbahn durch das Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen. Nachdem wir eine ganze Weile durch einen natürlichen „grünen Tunnel“ entlang an Marschwiesen und Seen geradelt waren, gelangten wir schließlich auf die Elbinsel Kaltehofe. Dort kehrten wir im Wasserkunstcafe Kaltehofe ein, einer Mischung aus Industriedenkmal, Biotop und, öhm, naja…man könnte es Kunst nennen, wenn man Fantasie hat. Natürlich gab es Kaffee, Kuchen und Eis. So wurde die Pause in die Länge gezogen und zum Erkunden des Geländes, Ausquatschen und vom Orgateam für das Schmieden neuer Pläne genutzt. Schließlich brachen wir zur letzten Etappe auf, die uns auf der Fahrradstraße durch den Hafen zum Hauptbahnhof führte. Hier endete die schöne Tour nach ungefähr 37 Kilometern, die ein Großteil der Teilnehmer auch tatsächlich durch reine Muskelkraft bewältigt hat 😉

Glücklich und zufrieden, vor allem weil uns die Sonne nicht im Stich gelassen hat, fuhren alle nach Hause.

– Laura von der Jugendgruppe im BdS e.V.

Fundgrube: AndersSEIN vereint – ein Filmprojekt mit der Jugendgruppe im BdS e.V. und dem treffpunkt.altona

Dieses Video ist im Sommer 2015 in Zusammenarbeit mit der Jugendgruppe, dem Gebärdenchor „HandsUp“, der Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulf & Friends, sowie dem treffpunkt.altona entstanden. Herausgekommen ist dabei das Lied: „AndersSEIN verein“. Wir wollten Euch das Video nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Schauen! 🙂

altonale19: Bilderbuch-Kino „Max‘ Mütze“ mit Gebärden

Am Mittwoch, den 21. Juni von 17-19 Uhr findet im treffpunkt.altona in Kooperation mit der Illustratorin Nele Palmtag und MOTTE e.V. BLICKWINKEL eine Veranstaltung für Kinder statt, in der die Geschichte ‚Max‘ Mütze‘ zunächst vorgelesen wird und anschließend die entsprechenden Gebärden dazu gezeigt und gelernt werden.

Eingeladen sind alle Freunde der Gebärdensprache. Für eine barrierefreie Kommunikation wird ebenfalls gesorgt, in dem vor Ort Induktionsanlagen und Gebärdensprachdolmetscher anwesend sind.

Eine Anmeldung ist erforderlich, bitte sendet dazu eine E-Mail an i.helke@alsterdorf-assistenz-west.de.

Weitere Informationen findet Ihr hier: http://www.altonale.de/altonale/2017/06/21/max-muetze/

Save the Date: Inklusionsveranstaltung „Übergange“ am 3. November 2017

Wie jedes Jahr sind wir auch 2017 an der Inklusionsveranstaltung für hörbehinderte Kinder und Jugendliche in Hamburg beteiligt. Dieses Jahr lautet die Überschrift „Übergänge und ihre erfolgreiche Gestaltung“: Vom Elternhaus über Frühförderung in den Kindergarten und durch die Schulzeit.

Zur Zeit sind wir gemeinsam mit den ElbschulEltern, dem Gehörlosenverband Hamburg e.V. und der Selbsthilfegruppe Eltern hörbehinderter Kinder aktiv bei den Planungen und werden in den nächsten Wochen Experten aus dem schulischen wie vor- und außerschulischen Umfeld ansprechen und das Programm ausarbeiten.

Gern nehmen wir Eure Anregungen und Fragestellungen auf! Bitte merkt Euch doch den Termin (Freitag, 3. November 2017 ab 14 Uhr in der Stadtteilschule Mitte) schon mal vor!

Radtour „Geesthachter Marschbahn“ am 5. Juni 2017

Hallo liebe Leute,

am 5. Juni haben wir einen freien Tag – Pfingstmontag! Den wollen wir doch für etwas Schönes nutzen. Da bietet sich eine Radtour an, den kommenden Sommer entgegenzufiebern.

Die Jugendgruppe im Bund der Schwerhörigen e.V. bietet an diesem Tag eine Radtour für alle Fahrradfreunde in Hamburg an. In Hamburg? Genau, auch im Hamburger Stadtgebiet gibt es viele schöne Möglichkeiten für eine längere Fahrradtour.

Radtour Mai 2016

Am Pfingstmontag wollen wir auf dem Verlauf der ehemaligen Vierlandbahn und der Geesthachter Marschbahn radeln. Diese Bahnstrecken waren in den zwanziger Jahren erbaut und in den fünfziger Jahren wieder stillgelegt worden. Viele der ehemaligen Bahnhöfe sind zu Cafes, Häusern und weiteren interessanten Sehenswürdigkeiten umgebaut worden. Wer gerne die historischen Hintergründe erfahren möchte, kann dies unter http://www.bergedorf-chronik.de/bergedorf-blaetter/1998_vm_eisenbahn.pdf nachlesen.

Wir wollen uns am 5. Juni 2017 um 11 Uhr beim S-Bahnhof Bergedorf treffen. Von dort radeln wir auf dem Verlauf der ehemaligen Vierlandbahn nach Zollenspieker, dem südlichsten Punkt Hamburgs.

Nach Zollenspieker fahren wir auf dem Marschbahnabschnitt, der von dort aus in Richtung Hamburger Innenstadt führt, durch die Marschlande mit ihren vielen schönen ländlichen Eindrücken zur Tatenberger Schleuse, von dort fahren wir auf der Elbinsel Kaltehofe zum Wasserkunst Cafe Kaltehofe, wo es besonders leckeren Kaffee und Kuchen gibt. Über dieses Cafe und das Gelände könnt ihr unter https://wasserkunst-hamburg.de/ mehr nachlesen.

Nachdem wir uns gestärkt haben, können wir von dort aus ganz gemütlich über den Elbpark Entenwerder und am Großmarkt vorbei zum Hamburger Hauptbahnhof fahren.

Die gesamte Strecke ist etwa 37 km lang. Für den Fall der Fälle können ab ungefähr 25 Kilometern naheliegende S-Bahnhöfe der Linien S2 und S21 angesteuert werden, falls jemand die Strecke vorzeitig beenden möchte oder muss.

Wer den Streckenverlauf der ehemaligen Bahntrassen anschauen möchte, kann für die ehemalige Vierlandbahn unter http://www.bahntrassenradeln.de/karten/k_de01.htm?hh02 und für die ehemalige Marschbahn zwischen Zollenspieker und Tatenberger Schleuse (bei Moorfleet) unter http://www.bahntrassenradeln.de/karten/k_de01.htm?hh01 nachschauen.

Wir bieten diese Radtour „für alle“ an. Junge und alte Menschen, BdS e.V. Mitglieder und Nichtmitglieder können gleichermaßen mitfahren. Auch Familien sind gerne gesehen. Bei Kindern unter 14 Jahren ist die Begleitung mindestens eines Elternteils erforderlich.

Damit wir etwas besser planen können, wäre es toll, wenn ihr uns eine E-Mail an team@jugru-hamburg.de mit den folgenden Angaben schreiben könntet: Vor- und Nachname, Alter und BdS-Mitglied und wer noch zusätzlich mitkommt (Eltern, Geschwister, Freunde etc.). Aus organisatorischen Gründen ist der Anmeldeschluss am Mittwoch, der 31. Mai 2017. Wenige Tage vor unserer Radtour erhaltet Ihr eine E-Mail, die zwei Mobilnummer enthält, damit Ihr uns – falls Ihr doch kurzfristig Absagen müsst oder Euch zum vereinbarten Zeitpunkt verspätet – erreichen könnt.

Wir von der Jugendgruppe freuen uns schon auf einen gemeinsamen Ausflug! 🙂

– Eure Jugendgruppe im BdS e.V.

Bericht: Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge

Es gibt so Ideen, die klingen im Vorfeld richtig gut. Zum Beispiel die Idee, an einem langen Wochenende Ende April mit den Kindern einen Ausflug in den Wildpark zu machen. Dumm nur, wenn es der erste schöne Sonntag seit Wochen ist und ganz Hamburg dieselbe Idee hat… Dies schwante mir bereits bei der Ankunft im Wildpark, als ich von gestressten Parkanweisern auf eine mir bisher unbekannte, abgelegene Wiese namens Ersatzparkplatz geschickt wurde, um anschließend ewig an der Kasse Schlange zu stehen und mich zu fragen, wie um alles in der Welt ich hier bloß die anderen finden soll. So fängt’s gut an…

Gut besuchte Flugshow!

Aber wir hatten nun mal, gemeinsam mit den ElbschulEltern und der Selbsthilfegruppe Eltern hörbehinderter Kinder im BdS e.V., für unsere jungen Mitglieder und ihre Familien einen Wildparkbesuch geplant, zu dem sich rekordverdächtige 50 Leute angemeldet hatten! Also Augen zu und durch und hoffen, dass keiner verloren geht! Als Treffpunkt und Auftakt war die Greifvogelflugschau vereinbart wo sich zum Glück auch die meisten Familien finden ließen. CIs und Hörgeräte (letztere sind auch als „nur halbe Ohren“ bekannt…) sind eben immer wieder ein gutes Erkennungszeichen. Nach der Flugshow versammelten sich alle auf einer Wiese zu einer Vorstellungsrunde. Von dort aus starteten alle in Kleingruppen zu einer Tour durch den Wildpark, wo es für die Kinder allerhand zu entdecken und zu erleben, für die Eltern reichlich Möglichkeit zum Austausch und für das Orgateam Gelegenheit zum Aushecken neuer Aktivitäten gab. Nach einigen Stunden trafen sich alle zum Pausemachen und Picknicken wieder. Da die meisten Kinder immer noch nicht ausgepowert waren, ging es für die meisten anschließend noch auf dem Abenteuerspielplatz weiter. Am späten Nachmittag machten sich die Familien schließlich nach und nach auf dem Heimweg.

Abschließend bleibt zu vermelden, dass keine Kinder, Eltern oder Jugendvorstände bei der Wildparkzentrale als vermisst gemeldet wurden (Uff!), dem Orgateam eine Höchstleistung in Sachen Leute finden, Liste führen und Geldverwaltung gelungen ist und die Hängebauchschweine am Sonntag um einiges fetter geworden sind.

– Laura vom Jugendvorstand im BdS e.V.

Tiere sonnen sich…

Anmeldestart: Bauernhofwochenende vom 24. – 25. Juni 2017

Bereits zum vierten Mal in Folge findet im Juni das beliebte Bauernhofwochenende in Kooperation mit den ElbschulEltern, der Elbschule in Hamburg und der Selbsthilfegruppe hörbehinderter Kinder im BdS e.V. statt. Wie es uns in letztes Jahr dort gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen: Bauernhofwochenende 2016 

Dieses Jahr geht es übrigens wieder nach Lüdersbüttel / Dithmarschen auf den Hof der netten Familie Droßmann, wo wir uns die vergangenen Jahre schon sehr wohlgefühlt haben und bieten vor Ort wieder Angeln und Reiten an. Bitte lasst uns auch wissen, wenn ihr Interesse an anderen Aktivitäten wie bspw. ein Tischtennis-Tunier oder ein Go-Kart-Rennen habt.

Im Vergleich zu den letzten Jahren ist es leider nicht möglich am Sonntag eine extra Reitstunde zu buchen, da in Niedersachen die Sommerferien beginnen und die ersten Familien anreisen. Wer darauf allerdings nicht verzichten möchte, kann dies gern am Freitag davor tun.

Alle weiteren Informationen zum Programm, sowie des Anmeldeformulars findet ihr hier: Infos und Anmeldeformular zum Wochenende

P.S. Vielleicht hat der eine oder andere am Sonntag auf dem Rückweg noch Lust, einen Stopp im Steinzeitpark Albersdorf einzulegen. Das können wir gern vor Ort und spontan entscheiden!

Wir freuen uns auf Euch!

– Eure Jugendgruppe Hamburg im BdS e.V.

Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge am 30. April 2017

Quelle: http://www.wildpark-schwarze-berge.de/attraktion/europaeischer-braunbaer/

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder einen Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge anbieten.

Geplant ist die Familienaktion, zu der jeder vom Baby bis Großeltern, herzlich eingeladen ist, in Kooperation mit der Selbsthilfegruppe Eltern hörgeschädigter Kinder im BdS e.V. und den ElbschulEltern.

Wir treffen uns um 11:45 Uhr bei der Flugshow. So stehen wir nicht mit ungeduldigen Kindern am Eingang. Bitte plant entsprechend „Wegzeit“ vom Eingang zur Flugshow (Beginn um 12 Uhr) ein, siehe LAGEPLAN.

Zur Übersicht der Teilnehmer bitten wir Euch um Anmeldung bis zum 26. April 2017 per E-Mail an team@jugru-hamburg.de oder per Fax unter 040/2997265. Gebt bitte für die Kinder Name, Alter und Mitgliedschaft ja/nein im BdS e.V. und Namen der Begleitpersonen an.

Die Jugendgruppe im BdS e.V. möchte alle ihre kleinen Mitglieder zu diesem gemeinsamen Ausflug einladen. Daher könnt Ihr nach der Flugshow die Kinderkarten der BdS Mitglieder beim Vorort anwesenden Jugendleiter Niklas rückerstatten lassen. Die notwendigen Formulare bringen wir für Euch zum Ausfüllen und Unterschreiben mit.

Nach dem Anmeldeschluss erhaltet ihr per E-Mail eine Bestätigung, die zwei Mobilnummer enthalten, falls ihr kurzfristig absagen müsst oder uns bei der Flugshow nicht findet. 

Hinweis: Der Eintritt für Kinder unter 3 Jahren ist kostenlos. Und bei einer eingetragenen Begleitperson (Merkzeichen B) im Schwerbehindertenausweis entfällt der Eintritt für ein Elternteil.

Wir freuen uns auf Euch und viele Tierbabys an einem hoffentlich schönen Frühlingstag im Wildpark Schwarze Berge!

– Eure Jugendguppe im BdS e.V., Selbsthilfegruppe Eltern hörbehinderter Kinder im BdS e.V. und ElbschulEltern

Bericht: Ausflug ins JUMP House am 26. März 2017

Bei den besten Frühlingstemperaturen planten Mitglieder der Jugendgruppe eine Invasion ins JUMP House in Stellingen.

Und so ist es heute geschehen! Rund 20 Leute trudelten nach und nach ein, um das JUMP House unsicher zu machen. Jeder sprang mit, ob groß oder klein, hörbehindert oder hörend.

Angriffsorte waren Körbe werfen mit einem Ball, eine große Springfläche mit vielen einzelnen Trampolinen, ein Platz zum Völkerball spielen oder ein Kampfspiel, wo zwei Personen mit zwei „Kissen“ auf einem Balken kämpfen und die Person verlor, die als erstes im Schaumkissenbad versenkte.

Nach rund einer Stunde gab es ein kleines kurzes Wiedersehen mit vielen glücklichen, aber verschwitzten Gesichtern. Viele fanden es total cool und wünschen sich so eine Aktion für nächstes Jahr noch einmal.

Vielleicht bist Du ja das nächste Mal auch mit dabei?

– Eure Nele von der Jugendgruppe Hamburg im BdS e.V.