Barrierefreies Nikolaus- und Winterkino in Alsterdorf

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf lädt Euch zum open-Air Winterkino ein. Dafür sind dieses Mal zwei Vorstellungen vorgesehen: “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” und “Die Feuerzangenbowle”.

Für Hörbehinderte werden Untertitel gezeigt. Darüberhinaus besteht für Hörgerät- und/oder CI-Träger die Möglichkeit eine Induktionsschleife zu beanspruchen. Der Eintritt ist frei. 🙂

Weite Informationen zu den Veranstaltungen könnt Ihr aus folgenden Links entnehmen:

Nikolauskino am Dienstag, den 6. Dezember 2016 um 17 Uhr und

Winterkino am Freitag, den 9. Dezember 2016 um 20 Uhr.

 

Stop Motion Lab am Sonntag, 15. Januar 2017

Interesse an Film? Schon mal von Stopptrick – oder auf Englisch Stop Motion – gehört? Am Sonntag, 15. Januar 2017 bieten wir zusammen mit den ElbschulEltern in Kooperation mit der ESCHE in Altona einen dreistündigen Workshop an. Bis zu zwölf Kinder und Jugendliche (ab 3. Klasse) haben dort die Möglichkeit, ihre Filmidee mit dieser Technik umzusetzen. Mit Papier, Schere, Farben, Knete oder mitgebrachten Figuren (Lego, Playmobil …) werden Szenen gestaltet, die dann mit Tablet-PCs zu bewegten Geschichten werden.

Seit Februar bietet die ESCHE als Jugendkunsthaus vielfältige Kurse wie HipHop, Breakdance, Graffiti und eben auch das Stop Motion Lab an. Als Kursleiterin begleitet Stefanie Rübensaal unser Angebot. Und hier ein kleiner Einblick, was man alles machen kann. Filmideen und Figuren können gerne mitgebracht werden!

Alle weiteren Informationen über das Angebot wie Ort, Zeit, Unkostenbeitrag findet Ihr unter Veranstaltungen.

Schlittschuhlaufen und Weihnachtsmarkt am 2. Dezember 2016

Hallo zusammen,

so langsam wird es Zeit, sich für die Weihnachtsfeierei warmzumachen… Dieses Jahr haben wir uns was besonders Cooles für euch einfallen lassen, damit ihr alle so richtig schön in Feierstimmung kommt. Am Freitagnachmittag den 02. Dezember 2016 wollen wir zunächst SANTA PAULI, Hamburgs geilsten Weihnachtsmarkt auf St. Pauli unsicher machen und anschließend bei der Clubnight auf der Eisbahn Planten un Blomen zu Livemusik und DJ Pirouetten drehen (falls ihr das noch nicht könnt – kein Grund zu Hause zu bleiben, zentimeterweise vorwärts zu wackeln ist auch erlaubt ;-D) habt ihr Lust, dabei zu sein? Sehr gut, dann findet ihr hier in aller Kürze die wichtigsten Infos:

Treffen: 02.12.2016, 17 Uhr, U-Bahn Station St. Pauli

Kosten: 5,50 € bzw. 3,90€ ermäßigt zzgl. evtl. 5€ Schlittschuhverleih

Anmeldung: bis zum 25.11. mit dem angehängten Formular  an team@jugru-hamburg.de

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen, Glühweinvorglühen und mit euch das Eis zu rocken,

– Eure Jugendgruppe Hamburg im BdS e.V.

Bericht: Mitgliederversammlung am 29. Oktober 2016

Gestern fand im Treffpunkt Altona die Mitgliederversammlung der Jugendgruppe im BdS e.V. statt, um einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre zu wählen.

Ich freue mich Euch mitteilen zu dürfen, dass der bisherige Vorstand für die nächsten zwei Jahre wieder gewählt worden ist.

Vielen Dank an Ines, Niklas, Laura und Klaus, dass ihr weiter macht und auch ein großes Dankeschön an unsere Wahlleiterin Gislain Zöllner, die dafür sorgte, dass die Wahl reibungslos über die Bühne ging.

Die nächste Mitgliederversammlung findet voraussichtlich im September 2018 statt.

– Eure Nele von der Jugendgruppe Hamburg im BdS e.V.

Dialog und Brunch im Stillen

imag2246

Anfang Oktober trafen sich einige Mitglieder der Jugendgruppe zum Brunch und Dialog im Stillen.

Um 11 Uhr fing das Brunchen an und ging ungefähr für zwei Stunden. Dazu wurden wir in einen gemütlich eingerichteten Raum eingeladen, in denen sich Tische befanden und ein leckeres Buffet aufgebaut worden ist. Verhungern werden für die nächsten zwei Stunden erstmal nicht. Neben den klassischen Sachen für ein gewöhnliches Frühstück wie Brötchen oder Käse, gab es zusätzlich noch warme Speisen, wie zum Beispiel Kartoffelgratin oder Eier Benedict. Das Brunch wurde durchgehend von zwei gehörlosen Mitarbeitern des Dialog im Stillen begleitet. Sie sorgten für witzige Stimmung und brachten uns die ersten Gebärden spielerisch und mimisch bei.

Im Anschluss des Brunches ging es weiter zum Dialog im Stillen. Dazu gingen wir eine Etage höher. Zusammen mit weiteren Teilnehmern bildeten wir nun eine Gruppe mit neun Personen und lernten unseren Guide, Björn, kennen, der mit uns jetzt in die Welt der Stille abtaucht.

Zunächst gab es eine kleine Einführung, in dem er uns die Regeln erläuterte. Die hörenden Teilnehmer setzten nun die Kopfhörer auf, während wir hörbehinderten Teilnehmer einfach unsere CIs und Hörgeräte abschalteten.

Als erstes ging es in einen Raum, wo wir mit unseren Händen ganz locker und flockig bekannte Alltagszeichen nachmachen sollten. Dazu formten wir zum Beispiel mit den Händen ein Herz oder ein Rechteck.

Anschließend wurden wir in ein Raum geführt, wo wir unsere Köpfe vor einem beleuchteten Bilderrahmen platzieren konnten. Die nächste Aufgabe war es nun, die gezeigten Bilder, mimisch nach zu machen oder unseren eigenen Ausdruck zeigen. Schließlich hat jeder seine eigene Meinung, wenn man ein Bild sieht, auf der eine Tafel mit einer Matherechnung abgebildet ist. Ich, beispielsweise, machte eine hasserfüllte Geste, da ich Mathe noch nie leiden konnte.

Der dritte Raum der Vorstellung bot endlich eine Sitzmöglichkeit und hielt gleich auch ein Spiel mit sich inne. Die Gruppe teilte sich in zwei und Björn zeigte diverse Bilder von Tieren und wir mussten erraten, welche Handform am besten zum jeweiligen Bild passt. Meine Gruppe hatte leider verloren, aber das Spiel war trotzdem lustig. 🙂

Im letzten Raum wurden wir nun in drei Gruppen aufgeteilt und platzierten uns gruppenweise an die Tische. Die letzte Aufgabe lautete nun, dass eine Person mit ihren Händen ein Bild beschreibt und die anderen beiden Personen in der Gruppe das Bild gemäß der Beschreibung aufbauen sollen. Das funktionierte wirklich gut und unsere Mitgenossin aus der Gruppe war sichtlich kreativ mit ihren Händen.

Zum Schluss versammelten sich alle Teilnehmer auf mehren Sofas und hatten nun die Möglichkeit Björn direkt fragen zu stellen. Begleitet wurde das ganze von einem Kommunikationsassistenten, der für Björn dolmetschte.

Im Großen und Ganzen hat mir der Ausflug zum Dialog im Stillen Spaß bereitet und ich lernte einiges über die Welt der Stille dazu. 🙂

– Eure Nele von der Jugendgruppe Hamburg im BdS e.V.

 

 

Klettern im Hochseilgarten am 11. September 2016

Bei schönstem Wetter trafen sich am Sonntag, den 11. September 2016 rund 20 Leute im Alter zwischen 6 bis unendlich alt zum Klettern im Inselpark Wilhelmsburg.

Nach einer etwas längeren Sicherheitseinführung – die leider unvermeidlich ist – ging es anschließend ran an das Klettern hoch hinaus in den Bäumen.

Gurt anlegen üben
Gurt anlegen üben

Mit sechs möglichen Parcours war das Kletterangebot somit auch reichlich abgedeckt. Unter den Kletterern befanden sich einige Profis, die schon mutig losstürmten, war gerade besonders am Ende des Kletterparcours für einige Kletteranfänger die Seilbahn eine Herausforderung. Gleichzeitig machten einige Eltern mit den Geschwisterkindern einen Ausflug zu einem nahe gelegenen Spielplatz.

dsc_0035-3
Teil des Kletterparcours

Nach Rund zwei Stunden klettern und mehreren Pausen, neigte sich der Kletterausflug dem Ende zu. Zum Abschluss gab es für jedermann noch ein kleines Eis, bevor alle den Heimweg antraten.

 

Aikido sehend lernen

Die Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. bietet Aikido-Kurse für hörbehinderte Menschen an. In ihrem Flyer schreiben sie:

“Aikido ist gewaltloses und kraftfreies Verteidigen. Ein harmonisches Miteinander üben ist Grundlage des Aikido, nicht der Wettkampf.

Wir möchten unsere Trainingsgruppe öffnen und Gehörlose, Schwerhörige oder Ertaubte einladen, mit uns gemeinsam, Aikido zu lernen.

Einige von uns haben bereits Erfahrungen mit Gebärdensprache gemacht und mit Gehörlosen gearbeitet. Eine von uns kann Gebärdensprache und wird am Anfang bei der Verständigung helfen.

Im Aikido kann viel mit dem Körper gezeigt und erklärt werden, deshalb ist es auch für vorrangig visuell orientierte Menschen geeignet.

Wir möchten Jedem Gelegenheit geben, Aikido bei uns auszuprobieren.”

Das klingt doch super, oder?

Weitere Informationen zu den Trainern, Probezeiten, Trainingszeiten-, sowie Trainingsort findet ihr hier auf der Homepage der Aikidoabteilung des HTBU oder schaut Euch direkt den Flyer an: Aikido sehend lernen

Einladung zur Inklusionsveranstaltung am 5. November 2016

Die Jugendgruppe, der Bund der Schwerhörigen e.V., der Hamburger Gehörlosenverein und die Ambulanz-Abteilung der Elbschule laden Euch zu einer Inklusionsveranstaltung ein:

“Hallo liebe Eltern hörbehinderter Kinder, Pädagoginnen und Pädagogen und Interessierte der schulischen Inklusion,

auf diesem Wege möchte ich das Veranstaltungsprogramm für unsere nächste Inklusionsveranstaltungsreihe in Hamburg zum Thema schulische Inklusion in Hamburg zusenden. Am Samstag, den 05.11.2016 finden in der Stadtteilschule Mitte Hamburg die Inklusionsveranstaltungreihe statt.

Wie immer werden Gebärdensprachdolmetschereinsätze und Schriftdolmetschereinsätze vor Ort sein.

Die Induktionshöranlage für Cochlea Implantat Träger/-innen und Hörgeräte Träger/-innen wird ebenfalls zur Verfügung stehen. Aufgrund der Organisationsfragen bitte wir um Anmeldung.”

Zum Programm und weiteren Infos der Veranstaltung geht es hier.

Kindernachmittag mit Waffeln backen am 16. Oktober 2016

Am Sonntag, 16. Oktober 2016 um 14 Uhr, veranstalten wir im Vereinshaus in der Wagnerstraße 42 bereits den zweiten Waffel- und Spielenachmittag in diesem Jahr.

Es ist ein Treffen für Babys, Kleinkinder und jüngere Schulkinder. Die Kinder haben die Möglichkeit an verschiedenen Spielstationen zu spielen und dabei andere Kinder kennenzulernen. Die Eltern können sich austauschen oder einfach nur klönen. Von einer erfahrenen Mutter der Elbschuleltern kann man das Neuste aus der Schulpolitik erfahren.
Nebenbei wollen wir Waffeln backen und natürlich schmausen. Für Tee, Kaffee, Wasser und Saft wird auch gesorgt sein.

Für die Planung bitten wir Euch um Anmeldung mit diesem Formular bis zum 10. Oktober 2016. Einen kleinen Kostenbeitrag (EUR 5,- pro Familie) für Familien, deren Kind/er nicht Mitglied der Jugendgruppe ist, wird vor Ort erhoben.

Weitere Informationen zur Veranstaltung findest Du hier.

Wir freuen uns auf Euch!

LBG-Workshop mit der JuGru und der Bundesjugend im November

Du wolltest schon immer mal ein paar Gebärden dazu lernen?

Perfekt, dann bist Du hier genau richtig. Die Bundesjugend bietet dieses Jahr in Kooperation mit der Jugendgruppe wieder einen LBG-Workshop an.

Was ist LBG? LBG ist die Abkürzung für Lautsprachlich begleitene Gebärden. Man spricht und gebärdet zur gleichen Zeit. Im Gegensatz zur Deutschen Gebärdensprache, kurz auch DGS genannt, ist LBG keine eigenständige Sprache mit eigener Grammatik.

Der Workshop wird von Ines, unserer 1. Jugendleiterin, durchgeführt. Sie wird Dir im Laufe des Wochenendes die wichtigsten Gebärden zeigen. Wenn Du Dich schon ein wenig für den Workshop vorbereiten möchtest, kannst Du hier schon das Fingeralphabet lernen. 🙂

Interesse geweckt? Melde dich an! Nähere Infos zur Veranstatlung und der Anmeldung findest Du hier.