Ines Helke, unsere 1. Jugendleiterin, ist zusammen mit dem Gebärdenchor „HandsUp“ eine von den fünf Preisträgerinnen. Um weitere 30.000 Euro  zu gewinnen, fand zwischen April bis Oktober 2019 eine Abstimmung statt.  Die Preisträgerin mit den meisten Stimmen erhält ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro, die für die Herzensprojekte eingesetzt werden können. Letzten Mittwoch fand die offizielle Preisverleihung statt und ich (Nele), hatte das Glück die Preisverleihung dank Livestream sogar aus Kanada mitzuverfolgen.

Ines Helke mit Florian Odendahl

Ines wurde bei der Preisverleihung als letzte der fünf Frauen vorgestellt und danach erfolgte ein Chorauftritt von „HandsUp“, das für mich das absolute Highlight war. Ines hat dem Publikum eine wichtige Gebärde gezeigt: „VERBINDUNG“. Mit Verbindung wünscht sich Ines, dass Menschen mit und ohne Behinderung anstelle von getrennten Wegen gemeinsamen Wege gehen. Das ist auch das Ziel des Gebärdenchors: Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen. Endgültig Tränen in den Augen hatte ich, als Ines Maren ihren Dank aussprach und erläuterte, dass es ohne Maren den Gebärdenchor nicht geben würde. Den Preis für die 30.000 Euro haben wir nicht erhalten, dafür aber ganz viele Herzen erobert. Ich hatte wirklich durchgehend eine Gänsehaut gehabt.

Tine ist schon seit Jahren bei „HandsUp“ mit dabei und saß im Publikum der Preisverleihung. Nach der Preisverleihung ergriff sie die Initiative und interviewte Ines direkt. Bitte klickt auf den Untertitel-Button unten rechts, um die Untertitel zu aktivieren. 

Wenn ihr die Preisverleihung verpasst habt, habt ihr die Möglichkeit es hier nachzuholen. Ines Auftritt beginnt ab 1h und 37 Minute und der Chorauftritt findet in der 1h 50 Minute statt. Die gesamte Preisverleihung wurde mit Liveuntertiteln versehen:

Kategorien: Veranstaltung