In der Freien und Hansestadt Hamburg fand vom Donnerstag, den 19.09.2018 bis Sonntag, den 03.12.2018 die Aktion Zeit für Inklusion statt. Nicht ohne Grund war der treffpunkt.altona mitten drin.

Im treffpunkt.altona treffen regelmäßig interessierte Gebärdenfreunde zusammen. Mit ihren Händen machen sie Musik lebendig, so entsteht Gebärdenpoesie. Die visuelle Sprache wird somit zum Blickfang.

Für Menschen mit und ohne Behinderung kann die Gebärdenposie eine Herausforderung sein. Ein leichtes Spiel haben hingegen Gebärdensprachbenutzer*innen, weil sie in ihrem Alltag und vor allem in der Gebärdensprachgemeinschaft in der Deutschen Gebärdensprache kommunizieren. Es ist jedes Mal spannend zu sehen, wie Sprache und Kultur Menschen verbinden kann. Deshalb bietet der treffpunkt.altona dies in der Sozialraumorientierung an.

Am Samstag, den 24.11.2018 war es wieder soweit, der inklusive Gebärdenchor HandsUp hatte in Kooperation mit der Kinder- und Jugendgruppe im BdS e.V. und mit KOPF HAND und FUSS gGmbH zur Aktion Zeit für Inklusion eingeladen. Dieser Einladung sind viele Gebärdensprachfreunde von Schulkindern bis zu Erwachsenen nachgekommen.

Mit großer Spannung ging es mit dem Text zum Song Chöre von Mark Forster los. Zuerst fand ein Workshop statt, bei dem die Teilnehmer*innen die Gebärden zum Songtext lernten. Von Strophe zu Strophe zeigten und erklärten die Leitung von HandsUp und die Gebärdensprachdolmetscherin den Teilnehmer*innen die Gebärden. Unterstützung kam unter anderen vom Schriftdolmetschereinsatz und taube Gebärdensprachdolmetschereinsatz.

Der Workshop zum Song Chöre war die Grundlage, auf der später die Filmaufnahmen zur Gebärdenpoesie aufgenommen wurden. Alle haben begeistert mitgemacht und sich gegenseitig unterstützt, damit wir zusammen ein gemeinsames Ergebnis schaffen.

Es war nicht das Ziel, perfekt in der Gebärdenpoesie zu sein, sondern es kam darauf an, dass sich alle bei der Aktion `Zeit für Inklusion` wohl gefühlt und einen glücklichen Tag erlebt haben. Am Ende waren alle begeistert und auch glücklich von der gemeinsamen Aktion. Spontane Aufnahmen vor der Kamera zeugen davon.

Danke an allen Helfer*innen, welche dieses schöne Erlebnis im treffpunkt.altona für alle ermöglicht haben.

Ines Helke, Projektleitung Filmprojekt mit HandsUp vom treffpunkt.altona und Jugendleiterin im BdS e.V.

Kategorien: Archiv 2018